Falafel in indischem Pfannenbrot

Falafel in indischem Fladenbrot

Bei uns gab es gestern Falafel in indischem Pfannebrot (Naan). Das Ganze war wirklich mega lecker, leider hatten wir ein kleines Problem mit der Hitze unseres Öls (zum Frittieren der Falafel), daher haben wir uns kurzfristig entschieden die Falafel etwas platt zudrücken und in der Pfanne zu braten:)

Das hat aber auch wirklich gut geklappt und der Geschmack hat uns überzeugt!

Das Pfannenbrot haben wir nun schon etwas öfter gemacht, dieses Mal haben wir gemerkt, dass je stärker der Teig gerollt wird, desto größer die Wahrscheinlichkeit ist, dass sich das Brot richtig schön aufbläht.

Naan gibt es in sehr vielen unterschiedlichen Varianten, also auch in etwas dickerer Konsistenz (was ihr auch erreichen könnt, in dem ihr das Brot nicht ganz so stark ausrollt.

Wer Vegetarisches mag und gerne einen Blick in die indische und/oder orientalische Küche wirft, der sollte sich Falafel und Naan auf keinen Fall entgehen lassen!

Falafel in indischem Pfannenbrot

Zubereitungszeit45 Min.
Ruhezeit30 Min.
Gericht: Main Course
Keyword: Falafel, Indisch, Naan, Orientalisch, Pfannenbrot
Portionen: 4 Personen

Zutaten

Falafel

  • 250 g Kichererbsen aus dem Glas
  • 4 St. Frühlingszwiebeln
  • 2 St. Knoblauchzehen
  • 1 St. frische rote Chilischote
  • 0,5 Bund frische Minze
  • 0,5 Bund Koriander
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL gem. Koriander
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Paprikapulver (edelsüß)
  • 1 TL Salz

Minz-Joghurt (Dip

  • 250 g Naturjoghurt
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 TL Harissa
  • 0,5 Bund frische Minze

Naan (Pfannenbrot) (ca. 8 Stück)

  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 1,5 TL Salz
  • 375 ml Wasser

Weitere Zutaten

  • n.B. rote Zwiebel
  • n.B. Salat
  • n.B. frische Jalapenos
  • n.B. Tomaten

Anleitungen

Naan

  • Mehl, Salz und Trockenhefe vermischen. Wasser hinzugeben und mit einer Küchenmaschine oder einem Handmixer mit Knethaken gut kneten.
    Anschließend für mind. 30 Minuten in einer mit einem Handtuch abgedeckter Schüssel ruhen lassen.
  • Den Teig nach der Ruhzeit noch einmal kneten und anschließend in mit einem Messer vierteln und anschließend achteln.
    Den einzelnen Teig-Teile gut (und dünn) ausrollen. Je stärker der Teig gerollt wird, desto eher besteht die Chance, dass sich das Naan "aufbläht".
    Das fertige Pfannenbrot hat sich schön aufgebläht.
  • Die ausgerollten Teig-Teile müssen in einer heißen Pfanne (oder Grill wer experimentierfreudig ist) mit ein wenig Öl ca. 2 Minuten von jeder Seite gebraten werden.

Falafel

  • Wasser der Kichererbsen abgießen und in eine Küchenmaschine geben. Frühlingszwiebeln, Chili waschen. Knoblauch schälen. Die Kräuter kurz waschen und trocken tupfen.
    Die Falafel sind bereit zum Braten oder Frittieren
  • Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Chili, und Kräuter hacken und in die Küchenmaschine geben und alles gründlich zerkleinern. Dabei die Gewürze und das Backpulver hinzufügen. Anschließend mit Salz abschmecken und aus der Masse kleine Bällchen formen.
    Die Falafel können in einer Friteuse frittiert (ca. 4 Minuten) oder in einer Pfanne gebraten (ca. 6-8 Minuten, je nach Hitze) werden.
  • Die übrigen Zutaten in mundgerechte Stücke (Scheiben, Blätter) zerschneiden und für das Belegen des Naan bereitstellen.

Minz-Joghurt (Dip)

  • Naturjoghurt mit Harissa, Zitronensaft und klein gehackter Minze verrühren und mit Salz abschmecken.

Anrichten

  • Die Zutaten können sowohl einzeln auf den Tisch gebracht werden, als schon als "fertiges" Pfannebrot mit Falafel. Dafür einfach wie bei einer Pita die Zutaten auf das Brot legen und anschließend einklappen.
    Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.